LIT Verlag Zum LIT Webshop

 
Günter Grau
Lexikon zur Homosexuellenverfolgung 1933 - 1945
Institutionen - Kompetenzen - Betätigungsfelder. Mit einem Beitrag von Rüdiger Lautmann
Reihe: Geschichte: Forschung und Wissenschaft
Bd. 21, 2011, 400 S., 119.90 EUR, 119.90 CHF, gb., ISBN 978-3-8258-9785-7


Homosexuelle gehörten zu einer der Hauptfeindgruppen des NS-Regimes. Über ihr Schicksal ist noch immer wenig bekannt. Das Lexikon des durch einschlägige Publikationen bekannten Medizinhistorikers dokumentiert in rund 250 akribisch erstellten Beiträgen den aktuellen Forschungsstand.

Die Stichworte geben ausführlich Auskunft über Gesetze, Geheimbefehle und Sonderaktionen, über Verurteiltenzahlen sowie über die für die Repressionspolitik verantwortlichen Institutionen und Personen. Neben begriffsgeschichtlichen Stichworten (Gesundes Volksempfinden, Homosexuellenparagraf, Homocaust, Schwule Nazis) stehen ereignisbezogene Lemmata (Aktion Rosa-Listen, Röhm-Putsch, Fritsch-Blomberg-Krise, Klosterprozesse) sowie faktenorientierte Beiträge zum Vorgehen in der SS und Polizei, in Wehrmacht und Hitlerjugend, den besetzten Gebieten und in den Konzentrationslagern. Einige Artikel bieten Hintergrundinformationen zu komplexen Inhalten (Bevölkerungspolitik, Frauenpolitik, Kriminalbiologie, Kastration).

Für Historiker und Allgemeininteressierte bietet das Lexikon eine Fülle von Fakten zum kollektiven Verfolgungsschicksal dieser Opfergruppe.

Dr. Günter Grau, Medizinhistoriker, arbeitete an den Universitätsinstituten für Geschichte der Medizin in Leipzig und der Charité Berlin, ist gegenwärtig Gastwissenschaftler am Institut für Sexualwissenschaft der Universität Frankfurt und hat zahlreiche Beiträge veröffentlicht, u.a. zur Aufarbeitung des Schicksals homosexueller Männer im Dritten Reich.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt