LIT Verlag Zum LIT Webshop

 
Sylva Harst
Brauchen wir einen Messias?
Messias-Erwartung und Endzeitsehnsucht vom alten Ägypten bis zum neuen Amerika
Reihe: Religionswissenschaft
Bd. 18, 2009, 264 S., 19.90 EUR, 19.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-10191-4


Am Anfang des Messias-Gedankens stand die Katastrophe. Wenn das Leben durcheinander gerät, rufen die Menschen nach einem Erlöser. Das konnte zunächst nur ein Herrscher sein, der durch Salbung Sohn Gottes wurde. Auch der König von Israel war Gesalbter = Messias Jahwes. Im Laufe der Jahrhunderte wurde aus diesem Herrscher-Messias ein endzeitlicher Heilbringer. Doch auch der Messias Jesus konnte die Sehnsucht der Menschen nicht stillen. So treten in nachchristlicher Zeit zahllose Messiasse im Judentum wie im Islam auf, während die Christen das Ende der Welt ersehnten. Doch auch in der Politik fanden sich zunehmend Messiasse. Einen Höhepunkt erreichten sie wohl in den Diktatoren des 20. Jahrhunderts.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt