LIT Verlag Zum LIT Webshop


Rechtswissenschaft Kriminologie Neuerscheinungen Empfehlung 3-643-13513-1
Rechtswissenschaft

Die Rechtswissenschaft ist bei Nicht-Juristen vielfach als ein sprödes Paraphrasieren von Rechtsnormen verschrien. Dass dem keinesfalls so ist, zeigt sich im weit gefächerten interdisziplinär angelegten juristischen Fachprogramm des LIT Verlages.
Zahlreiche renommierte Autorinnen und Autoren sowie Herausgeberinnen und Herausgeber haben bislang dazu beigetragen, das anspruchsvolle und lebendige juristische Fachprogramm zu gestalten.
Dieses führt von der Rechtsgeschichte und Rechtsphilosophie über das Öffentliche Recht, Staatsrecht und Internationale Recht bis zum Wirtschafts-, Finanz- und Handelsrecht. Abgerundet wird all dies durch die Bereiche Strafrecht und die Kriminologie.

Bei Fragen zum Fachgebiet Rechtswissenschaft wenden Sie sich bitte an Herrn Guido Bellmann.
Neuerscheinungen

Ein Leben in Deutschland -- Johann Braun

Rechtliche Prävention von Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung -- Lena Vogeler

mehr...
Empfehlungen

Christoph Becker, Peter Fassl, Hans-Georg Hermann (Hg.)
Zeitschrift für Schwäbische und Bayerische Rechtsgeschichte 1

Der erste Band der Zeitschrift für Schwäbische und Bayerische Rechtsgeschichte versammelt unter anderem Beiträge zur Tagung "Rechtsdenkmäler in Schwaben" vom Herbst 2014 auf Kloster Irsee und Arbeiten zu schwäbischen Werkwohnungen und Wohnungsbaugesellschaften des 20. Jahrhunderts.



Dr. iur. utr. Christoph Becker ist Universitätsprofessor in der Juristischen Fakultät in Augsburg.

Dr. phil. Peter Fassl ist Bezirksheimatpfleger des bayerischen Bezirks Schwaben.

Dr. iur. Hans-Georg Hermann ist Universitätsprofessor in der Juristischen Fakultät in München.

mehr...

Aktuelle Meldungen

Tagung „Jugendstrafrecht ist Jugendstrafrecht – zu Männlichkeit und Geschlechterrollen im Kontext von Delinquenz“
23. Februar um 14:00 Uhr – 25. Februar um 12:30 Uhr

Kriminalität ist männlich dominiert, besonders junge Männer sind in den Statistiken stark vertreten. Jugendstrafrecht ist de facto in erster Linie ein Jungenstrafrecht. Doch woran liegt diese negative männliche Dominanz, welche Auswirkungen haben Männlichkeitsnormen, Rollenbilder und Geschlechterrollenstereotype? (Wie) wirken sich kulturelle und biologische Unterschiede auf das Verhalten junger Männer aus, und wie kann man den daraus resultierenden Schwierigkeiten in der pädagogischen und justiziellen Arbeit begegnen?

Veranstalter: Ev. Akademie Bad Boll
Telefon: (07164) 79-0
E-Mail: info@ev-akademie-boll.de
Website: http://www.ev-akademie-boll.de

Der LIT Verlag ist mit dem Katalog „Kriminologie / Strafrecht“ sowie ausgewählten Bänden präsent und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine angenehme und ertragreiche Zeit!

http://www.lit-verlag.de/reihe/krims

weitere Meldungen...
(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt