LIT Verlag Zum LIT Webshop


Geschichte Neuerscheinungen Empfehlung 3-643-50814-0
Geschichtswissenschaft

Die "Geschichtwissenschaft" pflegt der LIT Verlag seit Jahren als eigenständigen Programmschwerpunkt. Das Verlagsprogramm bildet das Fach umfassend und differenziert ab. Unsere Schriftenreihen eröffnen thematische Zugänge zu den wichtigen Epochen (Altertum, Mittelalter, Frühe Neuzeit, Neuzeit, Zeitgeschichte) und zu einer Fülle von relevanten Teildisziplinen ( u.a. Medizin-, Kirchen-, Kultur-, Geschlechter-, Wirtschafts-, Bildungs-, Wissenschaftsgeschichte).

Bei Fragen zum Fachgebiet Geschichtswissenschaft wenden Sie sich bitte an Herrn Veit Hopf.
Neuerscheinungen

Aus der KZ- Hölle in den Einsatz für Christus und Menschenrechte -- Reiner Albert, Rembert Boese, Veronika Drop (Hg.)

Games of Empires -- Karen Aydin, Martina Ghosh-Schellhorn, Heinrich Schlange-Schöningen, Mario Ziegler (Hg.)

The Humanitarian Engagement of the Church in Nigeria -- Emmanuel Ayebome

Historische Erfahrung und begriffliche Transformation -- Max Beck, Nicholas Coomann (Hg.)

Jehovas Zeugen in Europa - Geschichte und Gegenwart -- Gerhard Besier, Katarzyna Stoklosa (Hg.)

Studien zur Anthropologie und zur Religions-Philosophie von Johann Joachim Spalding -- Ludwig Coenen

Die Stimmen der Überlebenden, aber wessen Worte? -- Sylvia Degen

Monastic Life in the Armenian Church -- Jasmine Dum-Tragut, Dietmar W. Winkler (eds.)

Romanistik als Passion -- Klaus-Dieter Ertler (Hg.)

Mai 1945 -- Uwe Hirschfeld, Wilhelm Schwendemann (Hrsg.)

Grundlegung und Ausformung des deutschen Geschichtsunterrichts -- Wolfgang Jacobmeyer, Holger Thünemann (Hg.)

Theologie in gefährdeter Zeit -- Hans-Gerd Janßen, Julia D.E. Prinz, Michael J. Rainer (Hg.)

Überwindung des Historismus -- Lothar Köhn

Die Kölner Leitsätze 1945 und heute -- Christoph Klausing (Hg.)

The Church's Help for Persecuted Jews in Nazi Vienna -- Traude Litzka

Landscape in Southeastern Europe -- Lena Mirosevic, Gregory Zaro, Mario Katic, Danijela Birt (eds.)

Faszination Judentum -- Theodor Much

Evangelischer Adel und Moderne -- Ute Niethammer

"Um 1600" - Das Neue Lusthaus in Stuttgart und sein architekturgeschichtlicher Kontext -- Simon Paulus, Klaus Jan Philipp (Hg.)

"Die deutsche Frau trägt ein deutsches Korsett!" -- Sabrina Rutner

Strafrecht zwischen Wissenschaft und Szientismus -- Francesco Schiaffo

East Central Europe at a Glance -- Marija Wakounig, Ferdinand Kühnel (Eds.)

The German-speaking community of Victoria between 1850 and 1930 -- Volkhard Wehner

Geschichte der Geographie in der Frühen Neuzeit -- Bernd Wiese

Ivrith scheli - Mein Hebräisch - my hebrew -- Yaacov Zinvirt

mehr...
Empfehlungen

Gottfried Lorenz
Todesurteile und Hinrichtungen wegen homosexueller Handlungen während der NS-Zeit
Mann-männliche Internetprostitution. Und andere Texte zur Geschichte und zur Situation der Homosexuellen in Deutschland

Der vorliegende Band enthält Aufsätze über Todesurteile für homosexuelle Handlungen und Hinrichtungen nach § 175 StGB während der  NS-Zeit, zur mann-männlichen Internetprostitution, zu schwuler Kunst und Kultur sowie Erinnerungen an die Studienzeit des Verfassers an der Universität des Saarlandes.

Gottfried Lorenz, * 1940, 1968 Promotion, bis 2015 Studiendirektor am Gymnasium Glinde, Publikationen zu Geschichte und Skandinavistik. Seit 2000 Schwulenhistoriker in Hamburg.  

mehr...

Aktuelle Meldungen

Buchpräsentation: Emmerich Tálos: „Das austrofaschistische Österreich 1933-1938“
BUCHPRÄSENTATION | GESPRÄCH

DAS AUSTROFASCHISTISCHE ÖSTERREICH
1933-1938
Emmerich Tálos unter Mitarbeit von Florian Wenninger


23. Oktober 2018, 19.00 Uhr
Österreichische Botschaft Berlin
Stauffenbergstraße 1 | 10785 Berlin
Eintritt frei | im Anschluss findet ein Empfang statt

Anmeldung: www.kulturforumberlin.at/anmeldung oder telefonisch unter 030 - 202 87 114

Eine Veranstaltung des Österreichischen Kulturforum Berlin und der Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Mit Prof. Dr. Emmerich Tálos, bis 2009 Professor für Politikwissenschaft an der Universität Wien und Lehrbeauftragter an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie der Donau-Universität Krems spricht Prof. Dr. Markus Wissen, Hochschule für Wissenschaft und Recht Berlin.

Wirtschaftliche und soziale Probleme führten in Österreich zu Beginn der 1930er zu einer massiven Verschärfung der politischen Gegensätze. In weiterer Folge kam es zu tiefreichenden Veränderungen. An Stelle der demokratischen Republik wurde eine eigene Variante des Faschismus etabliert: der Austrofaschismus.

Nach zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen legt der Autor unter Mitarbeit von Florian Wenninger eine Darstellung für einen breiteren Leserkreis vor: die Gesamtentwicklung bis zum "Anschluss" 1938, Akteure und Trägergruppen, interessengeleitete inhaltliche Um- und Neugestaltung wichtiger Politikbereiche bis hin zur Verankerung in der Bevölkerung und zu den bedeutsamen Beziehungen zum italienischen und deutschen Faschismus. Ferner wird die österreichische Entwicklung in den europäischen Kontext politischer Umbrüche eingebettet, für die der italienische Faschismus vielfach Vorbild war.
Das austrofaschistische Österreich 1933-1938

weitere Meldungen...
(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt